Springe zum Inhalt

Die Kraft des Meeres: Thalasso-Therapie

2013 Januar 7
von zarosa

Thalasso ist eine Therapieform, die seit dem 19. Jahrhundert ihre Verbreitung fand und mithilfe des Meeres das Wohlbefinden und die Gesundheit seiner Anwender zu verbessern sucht. Dabei wird auf die reichhaltigen Schätze des Meeres zurückgegriffen, die diversen Spurenelemente, Mineralien und Vitamine. Diese befinden sich sowohl im Meerwasser selbst als auch im daraus gewonnenen Salz und in den dort wachsenden Algen.

Die Inhalte einer Thalasso-Therapie

Die Therapie dauert für gewöhnlich eine Woche. Es lassen sich jedoch auch längere und kürzere Anwendungen vereinbaren. Beim Thalasso wird der Körper sowohl innerlich als auch äußerlich mit den Stoffen des Meeres in Berührung gebracht.

Eine Thalasso-Therapie setzt sich aus unterschiedlichen Aktionen zusammen. Am wichtigsten sind natürlich diejenigen mit Meerwasser, es werden Duschen, Bäder und auch Wassergymnastik durchgeführt. Zum Thalasso gehören jedoch auch Anwendungen mit Aerosolen, das ist ein Gemisch aus festen oder auch flüssigen Schwebeteilchen zum einen und zum anderen einem Gas. In diesen Zonen werden Wanderungen sowie Massagen und Gymnastikübungen durchgeführt.

Für wen ist Thalasso geeignet?

Im Allgemeinen wird Thalasso den Menschen empfohlen, die mit Stress und Überlastung zu kämpfen haben. Natürlich kann sie auch durchgeführt werden, um eine einfache Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens zu erreichen und Körper und Geist zu entspannen. Besonders helfen soll sie bei Beschwerden wie Rheuma, allgemeiner Erschöpfung, Verspannungen und Schlaflosigkeit. Auch beim Abnehmen und bei der Entschlackung soll Thalasso helfen.

Der erfolgreiche Abschluss einer Thalasso-Therapie erfordert zu Beginn eine gründliche medizinische Untersuchung. Darauf folgt die Erstellung des Behandlungsplans, der individuell festgelegt und damit an die Bedürfnisse des jeweiligen Menschen angepasst werden sollte. Menschen mit gesundheitlichen Problemen im Bereich der Schilddrüse oder der Niere, einem Bluthochdruck, Herz-Kreislauferkrankungen oder auch einer Jodunverträglichkeit sollten vor dieser Therapie einen Arzt zurate ziehen. Optische Mängel wie Krampfadern und Besenreiser können durch die mit Wärme verbundenen Anwendungen verschlimmert werden.

Die hier veröffentlichen Informationen dienen lediglich der allgemeinen Information und ersetzen in keinem Fall eine ärztliche Beratung!

  1. Sabine Pointner Permanenter Link
    Januar 17, 2013

    Diese Therapie hört sich echt interessant an. Muss ich auch einmal ausprobieren.

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Sie können einfaches HTML in Ihren Kommentaren verwenden. Ihre E-Mail-Adresse werden wir niemals veröffentlichen.

Abonnieren Sie diese Kommentare über RSS