Springe zum Inhalt

Massage in der Schwangerschaft

2012 Juli 2
von zarosa

Gerade, wenn die Frau ein Kind erwartet, leistet der Körper Höchstarbeit und eine Massage in der Schwangerschaft kann in manchen Fällen wahre Wunder bewirken. Es sollte jedoch beachtet werden, dass nicht jede Massage für jede schwangere Frau geeignet ist.

Massagen, die Beschwerden in der Schwangerschaft lindern können

Viele Frauen, die ein Kind erwarten, leiden in dieser Zeit an Rückenschmerzen. Auch Schmerzen in den Beinen und Füßen können an der Tagesordnung stehen. Massagen, die in der Schwangerschaft angewandt werden, können dazu beitragen, diese Beschwerden zu schwächen. Einfache Techniken, die bei einer Massage in der Schwangerschaft benutzt werden, können auch vom Partner durchgeführt werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Massage mit weniger Druck ausgeübt wird, da ein schwangerer Körper ein lockereres Bindegewebe besitzt. Fußmassagen sowie Massagen im Lendenwirbelbereich tun einer jeden Frau gut und wirken besonders entspannend. Massagen, die speziellere Techniken verlangen, sollten aber nach Möglichkeit von einem professionellen Masseur praktiziert werden. Darunter fallen vor allem die Techniken Akupressur und Shiatsu. Nach jeder Massage sollten sich die Schwangeren eine längere Ruhephase gönnen, damit die Massage wirken und der Körper diese verarbeiten kann.

Wie wirkt eine Massage auf den schwangeren Körper?

Massagen, die regelmäßig durchgeführt werden, tun nicht nur den Körper besonders gut, sondern sind auch für die Seele willkommene Streicheleinheiten. Eine Massage in der Schwangerschaft regt die Blutzirkulation des Körpers an, was zur Folge hat, dass die Zellen mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden. Folgedessen wird auch der Austausch von Nährstoffen in der Plazenta gefördert. Des Weiteren wird das Lymphsystem angeregt, was wiederrum das Immunsystem stärkt. Damit ist die Frau für Infektionen während der Schwangerschaft weniger anfällig. Ebenso wird die Haut stärker durchblutet, was bewirkt, dass die Hauterneuerung schneller von statten geht.

Massagen, die während der Schwangerschaft vermieden werden sollten

Sehr wichtig ist, dass die schwangere Frau während der Massage nicht auf dem Bauch liegt, sondern sich entweder seitlich oder auf dem Rücken liegend massieren lässt. Bestimmte Punkte an den Fußsohlen oder am Nacken sollten während einer Schwangerschaft nicht massiert werden, da diese frühzeitige Wehen und infolgedessen womöglich eine Frühgeburt auslösen könnten. Auch der Bauch sollte bei einer Massage in der Schwangerschaft ausgespart werden. Ebenso sollten auf einige Aromaöle, wie beispielsweise Anisöl, verzichtet werden, da diese ebenfalls die Geburtswehen fördern könnten.

  1. Juli 8, 2012

    Wellness in der Schwangerschaft wird immer beliebter und tut Schwangeren auch wirklich einfach gut. Man sollte bei der Auswahl vorher aber wirklich auf gute Hotels und Wellnessoasen achten, die sich auf das Thema „Wellness für Schwangere“ spezialisiert haben. Solche Häuser sind z.B. das Esplanade Resort & Spa am Scharmützelsee oder auch der Land Fleesensee SPA an der Mecklenburgischen Seenplatte.

  2. September 6, 2012

    Schwangerschaftsmassage ist gut! Auch die Seminare der SWAV-Akademie (swav-berlin.de) bieten diese Massage in Massageausbildungen an – ich kanns Euch nur empfehlen, ist klasse – meine Frau war dort und hat sich coachen lassen!

    Ingo K.

  3. Damaris Kleefeld Permanenter Link
    September 18, 2012

    Massagen in der Schwangerschaft sollen, wie im Artikel beschrieben, vorsichtig und mit wesentlich weniger Druck durchgeführt werden. Ein guter Indikator ist der Kreislauf der Schwangeren. Wenn ihr schwindelig oder schlecht wird, sofort aufhören und dann das übliche: in Rückenlage liegen und ggf. Beine hoch, bis sich der Kreislauf stabilisiert.

  4. Fischer-Nottrodt Permanenter Link
    September 20, 2012

    Ich kann es den Schwangeren sehr empfehlen !

  5. November 2, 2012

    Bei meiner Frau haben die Massagen während der Schwangerschaft auch wahre Wunder gewirkt. Also Männer: Besucht vorher noch einen Massagekurs, damit ihr eure Frauen tatkräftig in der Schwangerschaft unterstützen könnt 😀

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Sie können einfaches HTML in Ihren Kommentaren verwenden. Ihre E-Mail-Adresse werden wir niemals veröffentlichen.

Abonnieren Sie diese Kommentare über RSS