Springe zum Inhalt

Hot Stone Massage – wohltuende Wärme der Steine

2013 Januar 28

Einfach mal raus aus dem Alltag und etwas ganz Besonderes erleben. Bei einer Hot Stone Massage wird die wohltuende Wirkung einer Massage mit der magischen Kraft von warmen oder auch kalten Steinen kombiniert. Diese einzigartige Kombination regt die Selbstheilungskräfte an und führt zu einer tiefen Entspannung. Die Hot Stone Massage ist eine Behandlungsmethode, die sich sehr stark an der Traditionellen Chinesischen Medizin anlehnt. Es geht darum, Blockaden zu lösen und Körper und Seele wieder in Einklang zu bringen.

Ablauf einer Hot Stone Massage

Vor der Massage werden die Steine vom Masseur auf ungefähr 60 Grad Celsius erhitzt. Der zu Behandelnde wird vom Masseur mit einem warmen Massageöl eingerieben. Hierbei kommen oftmals auch Duftöle oder verschiedene Kräuteröle zum Einsatz, da diese positive Emotionen auslösen und vor allem zur Entspannung beitragen. Die Behandlung wird so zu einem ganzheitlichen Erleben für Körper und Sinne.

Die Steine werden anschließend an verschiedenen Stellen am Körper abgelegt, wobei der Masseur markante Positionen entlang der Energiebahnen wählt. Diese gewählten Positionen haben auch immer einen Bezug zu Organen und deren Funktion, wodurch ein größtmöglicher Behandlungserfolg sichergestellt werden kann. Sind dann alle Steine verteilt, beginnt die eigentliche Massage.

Bei der Hot Stone Massage wird die Massage allerdings nicht nur mit den Händen durchgeführt. Auch hier kommen die Steine zum Einsatz. Der Masseur nutzt die thermischen Effekte der warmen und auch kalten Steine und stimuliert durch sanfte Druckausübung mit den Steinen das Nervensystem. Auch hier werden markante Punkte gewählt, wie etwa die Hände und Füße. Ziel ist hierbei, den gesamten Körper in wohlige Wärme zu hüllen und so eine Tiefenentspannung zu erreichen.

Wer nun Lust auf eine Hot Stone Massage bekommen hat, dem stehen viele Angebote offen. So kann eine Kombination mit anderen Wellness-Angeboten etwa in Hotels gebucht werden. Aber auch immer mehr Physiotherapie- oder Massagepraxen bieten mittlerweile entsprechende Angebote. Als Zeitrahmen sollten etwa 60 Minuten für eine Massage eingeplant werden.

  1. Januar 28, 2013

    Ja, die Hot Stone-Massage kann ich auch nur jedem empfehlen. Ich hab sie zum ersten Mal in einem Wellness-Hotel an der Mosel erlebt und sie war wirklich soooooo entspannend. Hach, am liebsten würde ich da gleich wieder für einen Kurzurlaub buchen. :)

  2. Januar 29, 2013

    Das klingt fantastisch. Besonders bei dem fiesen Schmuddelwetter. Am liebsten würde ich mich sofort beim nächsten Masseur auf die Liege legen. Allerdings ist das ja finanziell auch nicht immer so möglich und ich bin ein Fan von Home-Wellness weil da ist man direkt Zuhause und kann sich entspannen, sonst muss man nach der Anwendung sich anziehen und wieder durch die stressige Stadt nach Hause begeben. Da ist meist die Entspannung weg.
    Es gibt die Steine ja auch für Zuhause und Massageöl so und so. Könnt ihr die Hot-Stone-Massage auch als Do-it-Yourself-Massage empfehlen oder kann da zu viel schief gehen? Und gibt es da Unterschiede bei den Steinen? Also muss man da auf die Steinart achten?

    wellness-grüße von hanna

  3. Ali Aufguss Permanenter Link
    Februar 7, 2013

    Hot Stone ist ganz toll! Ich kann es unbedingt empfehlen, seit ich es im Wellness-Urlaub zum ersten Mal gemacht habe. Will unbedingt bald wieder!

    Liebe Grüße,
    Ali

  4. Elfenschein Permanenter Link
    Februar 19, 2013

    Hab ich ein Glück, dass meine Partnerin Hot Stone Massagen kann. Nach einem anstrengenden Tag lass ich mir ein paar heiße Steine auflegen :)

  5. Sieistes Permanenter Link
    März 20, 2013

    Ich habe mit meinem Mann vor kurzem einen tollen Wellnessurlaub im Spreewald verbracht. Dort waren wir in dem Hotel zum Leineweber in Burg. Die dort angebotene Hot Stone Massage war einfach nur klasse. Ich werde zu Hause sofort schauen ob wir solche Angebote auch hier bei uns haben. Empfehlenswert!

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Sie können einfaches HTML in Ihren Kommentaren verwenden. Ihre E-Mail-Adresse werden wir niemals veröffentlichen.

Abonnieren Sie diese Kommentare über RSS