Springe zum Inhalt

Braucht man spezielle Yoga-Kleidung?

2013 Januar 21

Das Leben in der heutigen Zeit ist voll von Anstrengungen und Belastungen. Im Alltag hat man sich um den Beruf, um die Kinder, um die Freunde und um seinen Partner zu kümmern. Nicht etwa, dass man nicht gerne die Anforderungen des Alltags annimmt und erfüllt, schafft dies doch auch Selbstständigkeit und Unabhängigkeit, ungeachtet dessen bedeutet dies auch viel Stress und Arbeit. Als Gegenpol ist es wichtig, sich regelmäßig etwas zu gönnen, um einen Ausgleich zu haben und wieder zur inneren Kraft zu gelangen.

Yoga ist ursprünglich eine indische Philosophie und Religion, zu der sowohl körperliche wie auch geistige Übungen dazugehören. Im westlichen Sprachgebrauch wird der Begriff Yoga aber meist gleichgesetzt mit meditativen, körperbetonten Übungen, die man häufig in spezieller Yoga-Kleidung macht. Diese Yoga-Übungen trainieren körperliche Kraft, Flexibilität, Gleichgewicht und das Harmonie-Empfinden für den eignen Körper. Ein Teil von aktiven Yoga-Stunden sind Tiefenentspannungs- und Atemübungen, die meist zu Beginn oder am Ende der Stunde gemacht werden und einen meditativen Charakter haben. Dies soll dazu dienen, innere Gelassenheit zu finden, Ruhe aufzubauen, Anspannungen aufzugeben und einen Einklang zu finden zwischen Körper und Geist.

Während der körperlichen Übungen sollte die Konzentration ganz auf das Empfinden des eignen Körpers gerichtet sein. Ablenkende Gedanken sind störend, weswegen die Yoga-Kleidung einen vollkommen freien, ungehemmten Bewegungsablauf ermöglichen muss.

Was muss man bei Yoga-Kleidung beachten?

Enge, figurbetonte Kleidung sollte in der Regel vermieden werden. Nicht nur, dass sie den Körper einschnürt und somit das Körperempfinden beeinflusst, zudem haben viele Menschen auch Hemmungen, sich vollkommen frei und gelöst zu bewegen, wenn sie befürchten, dass die ein oder andere Problemzone des eigenen Körpers durch die hautengen Kleidung zu sehen sein könnte. Der Schnitt von
Yoga-Kleidung wurde im Laufe der Jahrhunderte den Bedürfnissen soweit angepasst, dass er bei den aktiven Übungen einen unterstützt Charakter hat. Nicht zu eng geschnitten, bietet Yoga-Kleidung perfekte Bewegungsfreiheit, ohne zu weit geschnitten zu sein, so dass man sich in der Kleidung während der teils anstrengenden Übungen verheddern könnte. Zudem sollte Yoga-Kleidung aus atmungsaktiver, nach Möglichkeit chemisch unbehandelter Baumwolle geschneidert sein, so dass Luft an den Körper herankommt und Schweiß gut abtransportiert werden kann.

Muss spezielle Yoga-Kleidung gekauft werden?

Wer sich intensiver mit Yoga beschäftigt, wird in der Regel nicht um Yoga-Kleidung umhin kommen. Nicht nur, dass sie eine unterstützenden Charakter hat, es macht einfach auch mehr Spaß, in der richtigen Kleidung die mitunter anstrengenden Übungen zu verrichten. Aber keine Sorge, wer einfach mal ein oder zwei Yoga-Stunden antesten möchte, muss sich nicht sofort in Unkosten treiben und teure Yoga-Kleidung kaufen. Für den Anfang genügt eine weite, bequeme Jogginghose und ein gemütliches T-Shirt, in dem man sich wohl fühlt, und die ersten Übungen können gemacht werden. Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind, werden Sie von ganz alleine erkennen, wann es Zeit ist, sich die erste Yoga-Kleidung zu kaufen, die Sie dann mit Freude aussuchen werden.

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Sie können einfaches HTML in Ihren Kommentaren verwenden. Ihre E-Mail-Adresse werden wir niemals veröffentlichen.

Abonnieren Sie diese Kommentare über RSS