Springe zum Inhalt

Entschlacken – den Körper von innen reinigen

2012 Oktober 22
von zarosa

Entschlacken kann als eine Art Reinigung des Körpers verstanden werden. Im Vordergrund steht die Entlastung des Verdauungssystems, um die Produktion der Verdauungssäfte zu reduzieren. Dies kann eine Reinigung des Organismus bewirken. Sogenannte Schlackestoffe sind Endprodukte, die sich mit der Zeit im Gewebe abgelagert haben. Durch eine Entschlackung können diese wieder freigesetzt und der Stoffwechsel verbessert werden. Als Folge dessen wird eine allgemeine Stärkung sämtlicher Funktionen des Körpers angestrebt.

Woher kommt Schlacke im Körper?

Der Mensch ist im Alltag vielen Einflüssen negativer Art ausgesetzt, die auf unterschiedlichen Wegen wie oral oder durch die Haut aufgenommen werden. Ungesunde Nahrungsmittel beispielsweise Kaffee, Alkohol oder fettreiche Speisen sind genauso Ursache wie Medikamente, Strahlungen oder Schwermetalle. Hinzu kommt häufig ein Ungleichgewicht des individuellen Säurehaushaltes. Zahlreiche weitere ungünstige Faktoren wie Stress oder zu wenig Bewegung sorgen dafür, dass der Körper oft nicht fähig ist, alle störenden Komplexe auszuscheiden. Es bleibt folglich nur die Ablagerung im Körper an Stellen, die dadurch am wenigsten beeinträchtigt werden. Das Bindegewebe und Fettzellen bieten sich dabei an. Wenn schließlich auch diese ausgereizt sind, werden Muskeln und Gelenke in Mitleidenschaft gezogen. Folgeerkrankungen sind unausweichlich die Konsequenz.

So funktioniert eine Entschlackungskur

Es gibt unterschiedliche Methoden, eine Entschlackungskur durchzuführen. Auch sollte sie nicht mit dem Fasten verwechselt werden, wenngleich Parallelen vorhanden sind. Ein paar Grundlagen sind entscheidend und sorgen für eine erfolgreiche Reinigung des gesamten Organismus. Ruhe und Zeit sowie ausreichend Bewegung im Freien dienen als sinnvolle Rahmenbedingungen. Die richtige Ernährung macht einen wichtigen Teil der Kur aus. Weiches, gut verdauliches Gemüse und Fruchtmus oder Kompott sollte Vorrang haben. Zwischen den Mahlzeiten können lange Pausen gemacht werden, um dem Verdauungssystem Auszeiten zu gönnen. Die Flüssigkeitszufuhr sollte hoch sein und vor allem aus Wasser und Tee bestehen. Suppen sind ideal für den kleinen Hunger. Eine Entschlackungskur kann von einigen Tagen bis zu ein paar Wochen andauern.

  1. Interalpen-Hotel Tyrol Permanenter Link
    November 5, 2012

    Trinken ist ganz wichtig beim Entschlacken. Es empfiehlt sich also mind. 2 Liter Wasser oder Kräutertee (besonders gut eignet sich Brennesseltee) pro Tag zu trinken, das den Körper unterstützt die Giftstoffe abzubauen.

    Mit schönen Grüßen,
    das Team des Interalpen-Hotel Tyrol

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Sie können einfaches HTML in Ihren Kommentaren verwenden. Ihre E-Mail-Adresse werden wir niemals veröffentlichen.

Abonnieren Sie diese Kommentare über RSS