Springe zum Inhalt

Entschleunigung – die neue Slow-Bewegung

2013 August 16

Schneller, höher, weiter…

Wer kennt sie nicht, die immer größeren Anforderungen im Beruf? Doch auch die Freizeit wird immer häufiger minutengenau durchgeplant, um möglichst viel zu erleben. Die Erholung bleibt dabei meist auf der Strecke. Heute weiß man, dass die Beschleunigung aller Lebensbereiche der Gesundheit abträglich sein kann. Um dem entgegenzuwirken, entwickelten sich bereits Anfang der 1980er Jahre erste Slow-Bewegungen, die jedoch heute immer mehr Beachtung finden. Ziel ist es, eine Entschleunigung im Alltag herbeizuführen und so die Lebensqualität nachhaltig zu verbessern.

Entschleunigung bedeutet Qualität statt Quantität

Hat man sich erst einmal entschieden, die Entschleunigung zu versuchen, ist das Angebot hierfür groß. Insbesondere Slow-Food erfreut sich immer größerer Beliebtheit: Hierbei nimmt man sich nicht nur mehr Zeit, sein Essen in Ruhe zu genießen, Slow-Food beginnt schon bei der Auswahl der Zutaten. Vorzugsweise werden Produkte aus der jeweiligen Region und Saison verwendet – Erdbeeren im Winter wären dabei eher ein Tabu, während Kohl- und Wurzelgemüse auf dem Speiseplan stehen sollten. Ein Besuch auf dem Wochenmarkt, um frisches Gemüse aus der Region zu kaufen kann dabei zu einem Spaß für die ganze Familie werden.

Relativ neu ist die Slow-Travel Bewegung. Dabei wird auf Pauschaltourismus und schnelle Fortbewegungsmittel verzichtet. Anstatt einer überfüllten Touristenhochburg werden inländische Reiseziele angestrebt. Eine Fahrt mit der Regionalbahn zum kleinen Ferienhaus in Norddeutschland oder Südbayern ohne Stress und Hektik bietet die Gelegenheit, die Landschaft zu genießen und die Seele baumeln zu lassen. Dies sind aber nur zwei Möglichkeiten zur Entschleunigung. Für Interessierte bieten sich sogar noch mehr Möglichkeiten. Etwa der Einkauf in sogenannten Retail-Läden. Es handelt sich um kleine, unabhängige Läden, die keiner Kette angehören oder Werbung schalten.

Wer entschleunigt, hat mehr Zeit zum Leben

Entschleunigung ist eine Chance, mehr Lebenszeit zu gewinnen. Genuss statt Stress – davon profitiert jeder. Inzwischen gibt es in vielen größeren Städten Vereine, wo sich Interessierte treffen und gemeinsam kochen oder Einkaufsgemeinschaften bilden. Mitmachen kann jeder! Informationen über Slow-Bewegungen in ihrer Region können sie vor Ort einholen: Vereinsregister, Zeitung oder Internet kündigen Aktionen an.

Entschleunigung ist mehr als eine Modeerscheinung, sie ist ein Stück Lebensphilosophie.

  1. Augenzentrum Köln Permanenter Link
    August 29, 2013

    „Entschleunigung“ im Alltag finde ich klasse gewählt! Und so ist es auch! Ich kann dem allen nur zustimmen. Diese ganze Planerei macht einen irgendwann irre und man kann überhaupt nichts mehr geniessen. Und darum geht’s doch eigetnlich im Leben, oder? Wenn wir ganz ehrlich sind, versperren wir uns die ganzen kleinen schönen Momente genau damit. Ich habe jedenfalls irgendwann damit aufgehört, alles, wirklich alles planen zu wollen.

  2. Januar 3, 2014

    „Es gibt Wichtigeres im Leben als dies ständig zu beschleunigen“
    sagte M. Ghandi!
    Als Programmleiter im ganzheitlichen Naturhotel Waldesruhe sehe ich täglich die
    Effekte einer bewussten Entscheidung zu entschleunigen.
    Leider gibt es immer noch viele Urlauber, die sich selbst in den freien Tagen durch ein bestimmtes Programm „hetzen“:
    Unbedingt früh aufstehen dann schnell die Ski eingepackt und auf die überfüllte Piste, danach etwas shoppen und noch kurz in die Sauna bevor es Abendessen gibt…
    Hier lade ich immer wieder ein, sich bewusst von einem durchgeplanten Urlaubsplan zu lösen und einfach mal gemütlich in den Tag leben.
    Ohne Anmeldepflicht darf bei uns der Gast an verschiedenen Angeboten teilnehmen wie Qigong in der Natur oder langsame Waldspaziergänge mit kleinen Entspannunsübungen, Meditationen oder einfache Wanderungen.
    Solche bewusst eingeflochtenen „faulen Tage“ helfen enorm den eigenen Rhythmus wieder zu finden!
    Liebe Grüße aus unserem Naturhotel Waldesruhe in Oberstdorf,
    Wolfgang
    Programmleiter, Therapeut und Qigonglehrer

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Sie können einfaches HTML in Ihren Kommentaren verwenden. Ihre E-Mail-Adresse werden wir niemals veröffentlichen.

Abonnieren Sie diese Kommentare über RSS