Springe zum Inhalt

Kann man autogenes Training selbst lernen?

2012 August 22

Grundsätzlich kann jeder das autogene Training selbst lernen, doch einige Voraussetzungen müssen dabei erfüllt sein. Soll keine fremde Hilfe in Anspruch genommen werden, so muss ein Mindestmaß an Konzentrationsfähigkeit vorhanden sein. Ebenfalls muss ausreichend Geduld aufgebracht werden und man muss sich auf die Übungen des autogenen Trainings einlassen können. Mit den sechs Grundübungen können Anfänger den Einstieg in das Training beginnen.

Das autogene Training wird dabei in die Grundstufe und die Aufbaustufe unterschieden. An erster Stelle steht bei der Grundstufe die Entspannung und Selbstsuggestion, die gut beherrscht werden sollte, bevor sich an die Aufbaustufe herangewagt wird. Methodisch ist der Ablauf der Übungen aufgebaut und wird täglich über mehrere Wochen angewendet. Im Liegen oder im Sitzen können die Übungen ausgeführt werden und begonnen wird stets mit der gleichen Formel: „Ich bin ganz ruhig.“ Erst dann wird mit den Grundübungen begonnen.

Die sechs Grundübungen des autogenen Trainings

Beim autogenen Training gibt es sechs Grundübungen, die Schritt für Schritt erarbeitet und für die spezielle Formeln verwendet werden. Diese vereinen sich dann zur Gesamtübung. Zu diesen Grundübungen zählen die Schwere- und Wärmeübung sowie die Herzübung, womit der Puls beruhigt wird. Damit sich die Atmung beruhigt, wird die Atemübung durchgeführt. Anschließend folgen die Wärme im Sonnengeflecht und ebenso die Kühle im Kopf. Für jede dieser Übungen müssen spezielle Formeln suggeriert werden, die eine Art der Selbsthypnose sind und diese sind mehrmals zu wiederholen.

Autogenes Training selbstständig erlernen

Bevor mit dem Erlernen des autogenen Trainings begonnen wird, sollte geklärt sein, dass keine psychischen oder körperlichen Dysbalancen vorliegen. Ansonsten sollte der Arzt im Vorfeld konsultiert werden. Eines sollte beim autogenen Training nicht vergessen werden, je öfter trainiert wird, umso wirksamer sind die Autosuggestionen. Die Formeln werden nicht laut, sondern nur im Geist gesprochen.

Das Training sollte so oft wie möglich durchgeführt werden, dann sind auch schnelle Fortschritte zu verzeichnen. Täglich sollten die Übungen mehrmals gemacht werden und das möglichst immer zur gleichen Zeit. Begonnen wird mit der ersten Grundformel, die sieben Tage geübt wird und sitzt diese sicher, kann jede Woche eine neue dazu genommen werden. Beim Training sollten die sechs Grundübungen drei Mal durchgeführt und jede Formel sechs Mal wiederholt werden. Die Ruheformel wird dabei zwischen jeder Übung gesagt. Rechtshänder beginnen die Übungen stets mit rechts und Linkshänder dementsprechend immer mit links.

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Sie können einfaches HTML in Ihren Kommentaren verwenden. Ihre E-Mail-Adresse werden wir niemals veröffentlichen.

Abonnieren Sie diese Kommentare über RSS